mobile totalinformation

terminliches [archiv aller termine]

monochrom @ current signs
für das projekt current signs wurden zeitgenössische künstler/innen eingeladen, ihre aktuellen anliegen und forderungen in form von protestschildern auszudrücken. wofür müssen wir aufstehen und unsere stimme erheben? was soll publik gemacht werden? welche umstände können wir nicht akzeptieren? die von den künstler/innen entworfenen 16 protestschilder geben eine visuelle antwort auf diese wichtigen fragen. die auflage von 50 stück steht den besucher/innen solange der vorrat reicht zur kostenlosen mitnahme zur verfügung. zu sehen vom 20. februar bis 28. märz 2018 im weissen haus.

current signs wurde aus der sorge um die aktuelle politische landschaft und den aufstieg (sowie der gesellschaftlichen hinnahme) rechtsextremistischer, fremdenfeindlicher und rassistischer ideologien geboren. wie immer ? aber vielleicht jetzt dringlicher als je zuvor - müssen wir unsere anliegen sichtbar machen, unserer ideen mit anderen teilen. current signs ist eine aufforderung, vom recht auf protest gebrauch zu machen.

kuratiert von enar de dios rodriguez mit beiträgen von pablo chiereghin / anetta mona chisa & lucia tkacova / johannes gierlinger / marina grzinic und aina smid / siggi hofer / klub zwei / milan mijalkovic / ryts monet / monochrom / ivette mrova zub / niwa yoshinori / sekretariat für geister, archivpolitiken und lücken (skgal) / ubermorgen / flora watzal / christina werner / wochenklausur

das weisse haus, hegelgasse 14, 1010 wien, eröffnung am 20.02.2018, 19h, ausstellungsdauer: 21.02. bis 28.03.2018 // dienstag bis freitag 13h bis 19h, samstag 12h bis 17h, sowie nach terminvereinbarung


ontologisches sanierungsportfolio

projekte (also die laufende dokumentation) / alle termine (chronologisch) / mono print (jahrbuch) / verlag edition mono / mailing list (deutsch) / unser blog (english) / monochrom gemischtwaren / monochrom buchen in europa oder den usa / wikipedia / twitter / facebook / amazon / youtube / itunes / abebooks / flickr / foursquare / vimeo / vine / imdb (at) / imdb (us) / myspace / redbubble / elektropost




 

monochrom info
[rss/archiv]

text-endversion_final_V2--korrigiert_ MITGOOGLEDOCABGLEICHEN.docx

Brachial-anekdotische Hauptabendunterhaltung zum 25er von monochrom

Von und mit Johannes Grenzfurthner

Die Kunst/Theorie/Bastelneigungsgruppe monochrom ist also 25 Jahre alt. Na prack. Der Herr Gründervater Grenzfurthner nimmt dies zum Anlass eine amüsant-performative, 90minütige Anekdoten- und Lesungsshow zu kredenzen, die sich (gleich mehrfach mit Lauge) gewaschen hat.

Das "Profil" nennt monochrom "legendär" und spricht von den "famos formlosen Spezialisten". Thomas Kramar von der "Presse" attestiert Grenzfurthner auch er wäre "klug", es wäre ihm aber nicht klar, was ihm heilig wäre. Und Grenzfurthner, so sagt der "Radiosender" FM4, seziere mit Wonne Gott und die Welt, speziell (Sub)kulturen und ihre schrulligen Vorlieben. Eigentlich sollten wir alles nicht zu bierernst nehmen. Hossa! Schon gar nicht die eigene Widerständigkeit. Die monochrom'schen Kontext-HackerInnen werfen gerne Perlen vor die Säue und Säue vor die Perlen (sagt jedenfalls der olle Dusini vom "Falter"). Werden also auch SIE zur (genderneutralen) Sau. Denn es ist an der Zeit Grenzfurthner ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern/singen zu lassen.

Erscheinen Sie zahlreich, wenn möglich manisch.

Im Theater Spektakel (Hamburgerstraße 14, 1050 Wien) am 2., 3., 8., 9. und 15. März 2018 (jeweils 19:30).

Link (Info, Tickets)




Glossary of Broken Dreams: nahezu fertig!

Some folks were already asking: "What are you working on? Why are you so quiet about your current film project? What happened to your film about Tycho Brahe?"
Well... we still needed some more money for Tycho, but in July we learned that the goddamn ORF declined to support us -- and we had to postpone the whole production for a year.

I was so mad and frustrated that I decided: fuck it all. I will do another film, right now, just for my creative sanity. So I created... GLOSSARY OF BROKEN DREAMS.

I just started working. I asked friends for their help, and I'm glad they were kind and supportive. The really cool thing was: I simply kept working and working and working without asking anyone for permission, without writing yet another godforsaken grant application, and I didn't give a damn what people might think about the project. No target audience, no marketing strategy, no necessity to please juries, nothing. I made the film that I wanted to make. And I did it with my friends... in roughly five months.
99 minutes runtime.
I am very grateful for that.


GLOSSARY OF BROKEN DREAMS is an ideotaining cinematic revue about important political concepts. Everyone is talking about freedom! Privacy! Identity! Resistance! The Market! The Left! But, yikes, I couldn't tolerate ignorant and topically abusive comments on the "Internet" anymore! Supported by my good friend and intellectual sparring partner Ishan Raval, I try to explain, re-evaluate, and sometimes sacrifice political golden calves of discourse.
It features puppets! And anime! And pixel animation! And live-action! And stock footage!
Many thanks to my performers and artistic collaborators: Amber Benson, Max Grodénchik, Jeff Ricketts, Jason Scott, Stefanie Sargnagel, Gerald Votava, Robert Stachel, Stuart Freeman, Katharina Stemberger, Conny Lee, Jolyne Schlien Schürmann, Hannes Duscher, Roland Gratzer, Alexander Fennon, Michael J. Epstein, Michael Smulik, Kudra Owens, Martin Auer, David Dempsey, Anna Behne... and many others.

Color grading is done. Couple more days of sound design and mastering and GLOSSARY OF BROKEN DREAMS will be ready for the festival season.
 
 



Juliana Herrero - REM 1:1

Neu in der edition mono/monochrom! Juliana Herrero - REM 1:1 - A printed piece of time capsules and more with invited voices and voice over

Mit dem Katalog REM 1:1 liegt nun erstmals eine umfangreiche Werkaufarbeitung von Juliana Herrero vor, die das bisherige Werk der argentinisch-österreichischen Künstlerin versammelt, diskutiert und dokumentiert. Juliana Herrero stellt in ihren Arbeiten visuellen Eindrücken Klangräume gegenüber. Sie dringt in ihren Interventionen an die Grenzen von Provokation, konzentrierter Wahrnehmung und des Utopischen vor. Ihre Installationen markieren eine neue konzeptionelle Entwicklung, denn obwohl statisch, setzten sie durch Klangvibrationen kinetische Energie im Dialog zwischen analoger und digitaler Technik frei.

Herausgeber_innen: Günther Friesinger, Evelyn van Hulzen
Autor_innen: Katharina Brandl, Günther Friesinger, Alexandra Grausam, Evelyn van Hulzen, Ruth Horak, Francesco Lucifora, Lorella Scacco, Friederike Schempp, Claudio Vekstein
Graphic Design: Capitale Wien / Berlin Cora Akdogan, Daniel Perraudin
Verlag: edition mono/monochrom, 96 Seiten, 2017
Sprachen: Deutsch/Englisch
ISBN: 978-3-902796-57-8
Preis: € 15,-

Link auf die Verlagsseite

 




Wiener Zombie Brut 2017

Der 24. September 2017 wird wohl wieder in die Geschichte eingehen.
monochroms Zombiepapa Grenzfurthner führt wieder durch die dunkelgraue Stadt. Rot soll sie werden!

Link

Link (FB)




Traceroute und Filmplus Festival

Wow. Filmplus ist ein Filmfestival, dass spezifisch Filmschnitt ehrt. Und es ist schon was ganz Besonderes unter den Top-15-Dokumentarfilmen im deutschsprachigen Raum gelandet zu sein.
Auf einer Liste mit Monika Willi, for Christ's sake!

Link




Therapeutic Arson

Johannes always wanted to start a band with that name. Never did. Well, at least he has merch for it now.

Design is based on work by the wonderful Josh Ellingson.

Auf Textilien, Handyhüllen und anderem Klump.
Link




monochoms UZ Labor - Sozialer Spielraum

UZ Labor - Sozialer Spielraum

Eröffnung am 10. Juli 2017 um 19 Uhr im UZ Labor, Tullnerstraße, 2000 Unterzögersdorf!


Leerstand gilt als stetig wachsendes Phänomen. Leere Räume und nicht mehr genutzte Gebäude fungieren als gespenstische Zeugen eines sich immer weiter beschleunigenden Strukturwandels. Sie sind Narben im Ortsbild, die die soziale und ökonomische Mobilität hinterlassen hat. Auch im Weinviertel gibt es Räume, die aufgegeben wurden und sich in Nicht-Orte verwandelt haben. Das leer stehende alte Feuerwehrhaus bietet dafür die notwendigen Gegebenheiten. Mit den Menschen vor Ort wollen wir passende Zwischennutzungskonzepte und -formen entwickeln, die den spezifischen Gegebenheiten des Ortes entsprechen und auf die Bedürfnisse seiner BewohnerInnen reagieren. Ihnen soll kein fremdes elitäres Kulturverständnis übergestülpt, sondern zu einem eigenen verholfen werden.

Vom 10. bis zum 16. Juli eröffnet monochrom das UZ Labor als offenen sozialen Spielraum mit Cocktail-Robotik, Reparatur-Café, Party und einem Symposium zu regionaler Leerstandsaktivierung!

Link




Wien-Premiere von "Steppenrot" fixiert

Jawohl, es ist vollbracht. Unser Siebziger-Jahre-Terror-und-Sühne-Weihnachtsmusical-Lustspiel kommt nach Wien. Premiere wird am 1. Dezember 2017 im Theater Spektakel sein.

Weitere Aufführungen am 3., 16., 17., 21. Dezember 2017.

Link




"Die Gartenbahn ist die Keimzelle der Gesellschaft": voll in Action!

Enjoy die Fahrt!

Link zum Video




Promovideo für "Die Gartenbahn ist die Keimzelle der Gesellschaft"

Featuring den jungen Grenzfurthner. Und ebenselbe Gartenbahn, die wir am 2. Juli 2017 beim werkzeugH einsetzen werden. Dang.




monochrom: Die Gartenbahn ist die Keimzelle der Gesellschaft


Am 2. Juli 2017 von mittags bis 18 Uhr im/vor dem werkzeugH (Schönbrunner Straße 61) in Wien.
Ja!




Wild Thing

Cut-up design. Basiert auf dem Layout eines Artikels über Wolfskinder, das Johannes für monochrom #15-23 gemacht hat.

Erhältlich auf Shirts, Leggings, Häferl, und anderem Zeug.
Link




Situationismus, mit Wortspende von monochrom

Johannes Grenzfurthner (monochrom) wurde von Thomas Mießgang zum Situationismus befragt. Und der Streichelnazi ist auch dabei.

Im Jahr 1967, als schon das Gespenst des Studentenaufstandes in Europa umhergeisterte, erschien ein Buch mit dem Titel "Die Gesellschaft des Spektakels". Der Autor Guy Debord beschreibt darin die ökonomische Gegenwart unter kapitalistischen Produktionsbedingungen als seelenlose, perfekt organisierte Maschine, in der Opposition nur simuliert wird und Geschichte und Zeit wie gefroren wirken: "Das ganze Leben," schreibt der Künstler und Theoretiker, "erscheint als eine ungeheure Ansammlung von Spektakeln. Alles, was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen".

Die Vision von einer Gesellschaft, die sich im Performativen und im Theatralischen auflöst und existentielle Tiefe vermissen lässt, kann erst heute, in Zeiten der sozialen Netzwerke, der globalen Bilderflut und eines Kultes der Oberfläche in vollem Umfang begriffen werden.
Guy Debord, der mit dem Künstler Asger Jorn 1957 die Situationistische Internationale gegründet hatte, formulierte im Rahmen dieser radikalen Avantgardegruppierung schon in den 1960er Jahren scharfe Kritik an einer Konsumgesellschaft, "in der die Ware sich selbst in einer von ihr geschaffenen Welt anschaut" und übte damit großen Einfluss auf das Denken der Studentenbewegung und die Tumulte des Mai 68 aus.

Guy Debord war ein vielseitig begabter Polyhistor, und ein Denken der Dringlichkeit an der Schnittstelle von Kunst und Politik, Architektur und Wirklichkeit favorisierte. Er prägte Slogans, die bis heute durch die Gegenkultur irrlichtern, zum Beispiel "Unter dem Pflaster liegt der Strand" und "Verbieten ist verboten". Oder: "Ne travaillez jamais", zu Deutsch: "Arbeit? Niemals!"

Link




Kinderzungen

Sind lecker.

Gibts absofort auf Shirts, Häferl, Poster, such dir was aus.

Link




No name is higher

Eine Botschaft.

Gibts auf Shirts, Häferl, Poster, such dir was aus.

Link




ALF: A Clockwork Orange

“There was me, that is ALF, and my droogs, trying to make up our rassoodocks what to do with the evening.”

Created by Johannes Grenzfurthner (of monochrom) and James Brothwell (of Impeccable Flith)

Johannes Grenzfurthner: http://www.grenzfurthner.comJames Brothwell: http://www.impeccableflith.com

Gibts auf Shirts, Kaffeetassen, Postkarten, Kleber, was auch immer.

Link




Sleep. No more.

Es ist eine Collage. EINE COLLAGE!

Auf Shirts, Handyhüllen, was das Herz begehrt.

Link




Photoshop LAYER

Photoshop LAAAAAAAYER was first available in Adobe Photoshop 3.0 in 1994. That rocks.

Auf T-Shirts, Postern, Häferln und anderem Tand.

Link




User-Review von Traceroute... Tränen der Freude

User "Pepe F" hat ein Review von Traceroute auf Rotten Tomatoes hinterlassen. Lesen.


Link




Thomas Gratzer (in 'The Gap') über monochrom

Thomas Gratzer vom Rabenhof-Theater spricht in The Gap in der Serie "20 Menschen der heimischen Kulturszene über definierende Momente".

Ich denke aber auch an die äußerst befruchtende Zusammenarbeit mit dem schrägen Kunstkollektiv Monochrom.

Ein ziemlich abgedrehtes »Musical« unter dem Titel »UDO77« mit einem Plot, den man sich als »Prozess« in einem Bonitätsprüfungs-Computerprogramm vorzustellen hat. Aber in Wirklichkeit ging es um Aufstieg und Fall des kriminellen Selbstdarstellers, Mörders, Szene- und Politclowns Udo Proksch.

Link




Traceroute: VOD-Optionen

Traceroute ist auf Vimeo On Demand und Amazon USA/UK/DE verfügbar.


Für DRM-freie Downloads schreibt uns bitte eine Email: traceroute AT monochrom.at




Film Threat: Feature über Johannes Grenzfurthner und Traceroute

Na servas!

Johannes Grenzfurthner was born in 1975 and grew up in the Austrian boondocks in a small town called Stockerau. Out of the womb, Johannes was drawn to nerd culture. “I grew up with only two TV channels, and I was very happy my dad got a VHS recorder as early as 1980. It opened up a whole new telematic (as it was called back then) reality for me. I could record TV on a tape, and watch it later! Whoa! And in 1983, the first video rental store opened in my hometown, the same year as the first Chinese restaurant. That was something.”

Like many geeks who grew up in the 1980s, he experienced geek culture at the beginning… before the dark times, before Disney bought, well, everything. “I wasn’t allowed to go to the cinema, but my parents didn’t care about my video consumption. I had a great variety of films I could pick from on tape. Close Encounters of the Third Kind stunned me, Convoy and Capricorn One made me cry for justice, and Poltergeist terrified the living, scrape-your-face-off shit out of me. And I remember when I first rented Alien. I couldn’t wait to get home and see it. But at the point where the beast should have burst out of the guy’s chest, there was nothing left to see except interference. All the freak-fans who had previously rented the movie had rewatched that scene so often that the tape was completely buggered. Oh my. Still, I had night terrors for days.”

Johannes’ interest in nerd culture was something of an obsession. “I was always interested in obscure crap. I loved science fact (Carl Sagan is still my only media idol) and science fiction, especially John Brunner and William Gibson. I always felt like a nerd, although there was no word for it in German. Later, on US Bulletin Board Systems, I learned about the term and immediately embraced it.”

Johannes Grenzfurthner is as much an artist as he is a nerd. His feature documentary Traceroute (which received a rave review right here on Film Threat) is now available for digital download and the movie is a pure delight for anyone immersed in all things about nerd culture from movies to technology, the internet and even sex. In this exclusive interview, Johannes reveals what it’s like to see the world wearing glasses attuned to seeing the positively geeky side of everything in life.

[...]

Link




Traceroute: ab sofort auf Vimeo On Demand

Wichtige Nachricht von Johannes Grenzfurthner...

Finally! My nerd culture documentary TRACEROUTE can be downloaded on Vimeo On Demand. It was quite a challenge creating it -- and huge thanks to all the folks who supported me... during the road trip and afterwards in post-production.

I hope you consider buying or renting it. Would mean a lot to me.
(And in case you want a DRM-free option, contact me.)

Shout-out to the great staff at Video Caption Corporation for providing us excellent subtitling/CC service!

Link




Film Threat bespricht Traceroute: 10/10!

Bradley Gibson von Film Threat gibt Traceroute 10 von 10 Punkte. Herrjeh!

Traceroute is the most fun I’ve ever had watching a documentary. If you’re a nerd (and you are) this is the road trip you’ve always wanted to take with your smartest, geekiest friend. You’re not going to want to come home. It’s Cosmos. It’s DragonCon on wheels. It’s your favorite sex fantasy. It’s alcohol soaked nonviolent subversive protest mobile and WiFi linked. It’s On The Road updated with tech, science, pseudoscience, sex, and fandom. This is Sheldon Cooper, Stan Lee, and your favorite Suicide Girls showing up at your door with an electric supercar, a bag of legal weed, and a cooler full of jello shots. No, this is Doc Brown showing up in the DeLorean saying “Where we’re going we don’t need roads.” This is Buckaroo Banzai texting to ask you if everything is ok with the alien spacecraft from Planet 10 or should we just go ahead and destroy Russia?

You say yes.

[...]

This is Innovative breathtaking rapid-fire filmmaking raw guerrilla style with nerd friendly blandishments in titles and music and computer graphic margin notes for good measure.

Do not miss this movie.

Link




Buried Alive bei Herr Ostrowski sucht das Glück: In der Einsamkeit

Herr Ostrowski sucht das Glück in der Einsamkeit und zwar unter anderem bei einem Buried Alive mit monochrom am Gelände des VSL - Verein Symposion Lindabrunn!


Noch eine Woche zum Nachschauen in der ORF TVthek.




Linked Open Data: The Essentials: The Knowledge Brokering Edition

Seit heute neu in der der edition mono/monochrom! Das seit heute erhältliche Buch Linked Open Data: The Essentials: The Knowledge Brokering Edition!




Es steht unter anderem auf unserer Website unter Open Access zum Download bereit!




"Make Tragedy Farce Again": Bestellen!

Von Johannes Grenzfurthner (monochrom)


Link to products (posters, mugs, pillows, all you can wish for!)




#mRIF: Neck

 




"Traceroute": Leuphana University 2017 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at Leuphana University in Lueneburg, Germany (January 11), in cooperation with Scala Programmkino.

Link




#mRIF: Arrival

 




.
.
.
.

=qua faq=

.
.
.

.
.
.
.
impressum:
elektronische mitteilung an mono per depesche.
postal: monochrom, quartier 21/museumsquartier, museumsplatz 1, 1070 wien, österreich
fernmund : +43-676-7831453 oder +43-650-2049451
fax: +43-1-9523384
monochrom legt offen (nach par.25 MedG):
medieninhaber, herausgeber und eigentümer (zu 100%) ist der verein monochrom, verein zur förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange (zvr 624357467).
vereinsbehördliche zuständigkeit: bundespolizei wien, büro für vereins-, versammlungs- und medienrechtsangelegenheiten.
grundlegende richtung: förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange.
hier findet sich unsere datenschutzerklärung.
monochrom zk:
johannes grenzfurthner (obmann), evelyn fürlinger, frank apunkt schneider, franky ablinger (schriftführer), anika kronberger, günther friesinger (kassier), harald homolka-list, daniel fabry und roland gratzer. und werbezusendungen hierher: honigtöpfchen

.
.
.
.



=spende=




 

monochrom ist durchaus eine international agierende, in wien, graz und bamberg situierte kunstneigungsgruppe, seit etlichen jahren umtriebig, mit diversen volontariaten in zahlreichen realitäten: internationale kunstszene, apfelsortenzucht, powerpointoperetten, feldgottesdienste, beweisführungen, schirmherrschaften, soziale praxis, game- und schämshows, theorie, internet, dübel und schnittchen. v.a. das sammeln, gruppieren, registrieren und befragen (befreien?) von alltagskulturellen vernarbungen ist monochrom passion und quasi-ontologischer auftrag. kulturarchäologische grabungssondagen in ideologie- und unterhaltungsstätten. staatlich geprüftes rhizom. die schönheit der impliziten kaputtheit der selbstverständlichkeit ist anlass für phänomenologische wollust und (benutzer-)freundliche mikropolitische übernahmen. oder so.
bildet to-do-stapel!

.
.
.
.
.


.
.
.











 




annäherungen:
was ist monochrom? (1)
was ist monochrom? (2)
wer ist monochrom?
wer bemerkt monochrom?
wo ist die presseinfo?





More in monochrom
flickr pool













.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

monochrom administrierte 'dorkbot vienna' (2006-2011)

.
.
.
.

monochrom ist content partnerin bei
fm4/via grenzfurthner
vienna metblog
netznetz.net
okto tv wien
werkzeugh
piratenpartei österreich

monochrom ist mitglied bei
quartier für digitale kultur

ig kultur österreich
ig bildende kunst
ig autorinnen autoren

monochrom artist in residence (2003-)
minou modarressy-mahboobi
johannes ullmaier
richard wientzek
tommy schmidt
ireen-christin zielonka
melih görgün
stefan tiron
francesca birks
angela dorrer
jake appelbaum
david fine
bre pettis
sean bonner
audrey penven
jesse darlin'
eddie codel
melinda richka
mitch heinrich
kyle machulis
benjamin cowden
rose white
jane tingley
jesse zbikowski
phil stearns
josh ellingson
nick farr
damien di fede
maggie mayhem
whitney deatherage
ryan finnigan
sonia miss peggy perez
dan wilcox
anika hirt














.
.
.
.
.
aktuelles mono phatzine: #26-34
"ye olde self-referentiality"





.
.
.
.

aktuelles shirt:
"freedom is a whore of a word"





.
.
.




seit dezember 2005 teil der monochrom gruppe: lord jim loge



monochrom administriert: dorkbot vienna





.
.
.
.
.
.
.

monochrom wird supported von


.
.
.
.
.
.
.






























mono office cam









































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.






.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







ich liebe diese spalte
 










demnächst
auftritte lectures
(rss) (ics)

monochrom @ current signs
für das projekt current signs wurden zeitgenössische künstler/innen eingeladen, ihre aktuellen anliegen und forderungen in form von protestschildern auszudrücken. wofür müssen wir aufstehen und unsere stimme erheben? was soll publik gemacht werden? welche umstände können wir nicht akzeptieren? die von den künstler/innen entworfenen 16 protestschilder geben eine visuelle antwort auf diese wichtigen fragen. die auflage von 50 stück steht den besucher/innen solange der vorrat reicht zur kostenlosen mitnahme zur verfügung. zu sehen vom 20. februar bis 28. märz 2018 im weissen haus.

current signs wurde aus der sorge um die aktuelle politische landschaft und den aufstieg (sowie der gesellschaftlichen hinnahme) rechtsextremistischer, fremdenfeindlicher und rassistischer ideologien geboren. wie immer ? aber vielleicht jetzt dringlicher als je zuvor - müssen wir unsere anliegen sichtbar machen, unserer ideen mit anderen teilen. current signs ist eine aufforderung, vom recht auf protest gebrauch zu machen.

kuratiert von enar de dios rodriguez mit beiträgen von pablo chiereghin / anetta mona chisa & lucia tkacova / johannes gierlinger / marina grzinic und aina smid / siggi hofer / klub zwei / milan mijalkovic / ryts monet / monochrom / ivette mrova zub / niwa yoshinori / sekretariat für geister, archivpolitiken und lücken (skgal) / ubermorgen / flora watzal / christina werner / wochenklausur

das weisse haus, hegelgasse 14, 1010 wien, eröffnung am 20.02.2018, 19h, ausstellungsdauer: 21.02. bis 28.03.2018 // dienstag bis freitag 13h bis 19h, samstag 12h bis 17h, sowie nach terminvereinbarung

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.









.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.






































































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.







.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







woosh!